Ein dreijähriges Projekt im Baltata wurde abgeschlossen

arrowZurück zuNeuigkeiten
0 Reaktionen
x
Persönliche Information
Privatsphärevereinbarung
Nächster
x
Beliebiges Hotel
    • Beliebiges Hotel
  • Hotels Deluxe & Lifestyle
    • Amelia Hotel
    • Maritim Hotel Paradise Blue
    • Flamingo Grand Hotel & SPA
  • Hotels Beach & Fun
    • Malibu
    • Sandy Beach
    • Flamingo
    • Villa Albena Beach
    • Kaliakra Beach
    • Laguna Garden
    • Arabella Beach
    • Laguna Mare
    • Laguna Beach
    • Kaliakra Mare
    • Kaliopa
  • Hotels Beach & Green
    • Gergana
    • Elitsa
    • Nona
    • Mura
    • Slavuna
    • Boryana
  • Hotels Aquaclub
    • Ralitsa Aquaclub
    • Ralitsa Superior
    • Vita Park
  • Hotels Smart & Easy
    • Althea
    • Villas Magnolia
    • Dobrudja
    • Com
    • Kompas
    • Orchidea
    • Magnolia
    • Villas Green Albena
    • Panorama
    • Oasis
2
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
0
  • 0
  • 1
  • 2
Bestpreisgarantiekeine versteckten Gebührenkostenlose Stornierung*Transfermöglichkeiten
Buchen

Wiederherstellung und Schutz des natürlichen Lebensraums im Naturschutzgebiet Baltata

Das Projekt von RIEW („Regional Inspectorate of Environment and Water” = engl. „Regionalinspektion für Umwelt und Wasser“) - Warna zur Wiederherstellung und zum Schutz des natürlichen Lebensraums im Naturschutzgebiet Baltata wurde abgeschlossen. Das Reservat ist der nördlichste europäische Auenwald. Es befindet sich in der Gegend des Dorfes Kranewo und deckt den Unterlauf des Flusses Batova ab. Das fast dreijährige Projekt wird aus dem operationellen Programm „Einvironment“ (engl. „Umwelt“) finanziert und beläuft sich auf über 870.000 Lewa (ungefähr € 444.000,00).

Das Hauptziel des Projekts war es, die Baumarten des einzigartigen grünen Lebensraums zu erhalten, der sich in der Nähe des Urlaubsresorts Albena befindet.

Der Zustand bestimmter Baumarten im Reservat wurde untersucht und der Grad der abgestorbenen Vegetation musste bestimmt werden. „Daten über die Menge an Grundwasser und Oberflächenwasser wurden gesammelt, um zu ermitteln, inwieweit sie sich verschlechtern oder zum Zustand von Lebensräumen beitragen“, erklärte der Teamleiter Teodor Daskalov.

„Um die Wasserläufe des geschaffenen natürlichen Wassersystems besser zu regulieren, das den natürlichen Lebensraum befeuchtet und zu jeder Jahreszeit eine gleichmäßige Entwässerung ermöglicht. Um die Stellen zu reduzieren, die anfingen, erheblich sumpfig zu werden. Etwas mehr als 19% sind tote Holzvegetation, fanden Experten. Derzeit beeinträchtigt dies zwar nicht den Lebensraum bestimmter Arten, erlaubt aber mittelfristig keine Entwicklung als Artenvielfalt“, sagte Daskalov.

Im Rahmen des Projekts wurde ein Simulationsmodell erstellt, um festzustellen, bei welchen Wassermengen, die durch den Fluss Batova gelangen, das Reservat überflutet und die Vegetation geschädigt werden kann. Dieses Modell soll zeigen, wie viel Wasser in das Reservat eindringen und aus diesem abfließen sollte, um eine derartige Überschwemmung in Hinkunft zu vermeiden, die vor einigen Jahren im Urlubsresort Albena großen Schaden angerichtet hat. Es wurden auch Projekte für hydrotechnische Anlagen vorbereitet, die darauf abzielen, dass das Reservat während der Sommermonate nicht austrocknet.

„Es war eine komplexe hydrotechnische Aufgabe, da wir im Naturschutzgebiet keine konventionellen Methoden und Konstruktionen zum Einsatz bringen dürfen. Wir haben daher ausschließlich mit natürlichen Materialien gearbeitet“, sagte Teodor Daskalov.

Der Kampf gegen den Aschenkraken, der ein ernstzunehmender Feind der Baumarten im Reservat ist, steht ebenfalls im Mittelpunkt der Bemühungen. Das Problem wurde weitgehend durch Platzieren von so genannten Pheromonfallen und -schlingen gelöst.

„Neben der Erhaltung des Lebensraums des Naturschutzgebiets Baltata ist dieses Projekt auch für den Tourismus des Urlaubsresorts Albena wichtig, weil die Gäste des Resorts sowohl den langen Sandstrand und das Meer, als auch die Wälder genießen können“, sagte die Geschäftsführerin von Albena Tours, Krassimira Stoyanova. Ihrer Meinung nach ist die Erhaltung des Reservats der wichtigste Schritt in der grünen Mission für eine nachhaltige Entwicklung von Albena.

Dieser Park ist einer der schönsten Wälder der Region und ein faszinierender Platz, nicht nur um in der Umgebung spazieren zu gehen, sondern auch eine Quelle des Wissens und der praktischen Erfahrung, selbst für Studenten, die in der Region leben. Er fördert das Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung und Erhaltung der biologischen Vielfalt für zukünftige Generationen.“

Das Naturschutzgebiet Baltata ist auch Teil von Albenas Programm zur Rehabilitation von Menschen nach einer Coronavirus-Infektion.

Quelle: https://bnr.bg/post/101469119/albena

Ähnliche Artikel
Holen Sie sich die neuesten Nachrichten und Angebote direkt in Ihren Posteingang
Abonnieren